Apr 13

Wer sind die drei Finken auf unserem Logo?

Die drei Finken sind wahrscheinlich drei freche Spatzen auf einem Dachsparren! Aber wie kamen sie dahin? Dazu nun ein wenig Heimatgeschichte…..

Um 800 eroberte Karl der Große, zunächst König der Franken, das Sachsenland. Er schaffte für die bis dahin freien Germanen eine Staatsordnung. Hierzu teilte er das Land in Grafschaften ein. Die erste bekannte Grafschaft war Werl-Arnsberg; diese ging durch Erbschaft an die Grafen von Altena. Wegen einer Mordgeschichte kam ein Graf in die Reichsacht. Sein Vetter übernahm die Graftschaft und nannte sich nun Graf von der Mark. Im Jahre 1609 stirbt das Grafengeschlecht von der Mark im Mannesstamme aus. Die Grafschaft Mark kommt an die älteste Schwester des letzten Grafen; diese ist mit dem Herzog von Brandenburg-Preußen verheiratet. So ist die Grafschaft Mark seit 1614 preußisch. Die Grafschaften waren in Gobezirke unterteilt; ältesten bekannten Gobezirke unserer Heimat waren Benkerheide und Unna mit der Seseke als Grenze. Die Gobezirke waren in Dörfer unterteilt, die von einem Schulten verwaltet wurden. Da die Einführung der Verwaltung und Christianisierung gleichzeitig verlief, wurden zur Errichtung der Schultenhöfe die heiligen Haine der Heiden abgeholzt. In Overberge wird dieser heilige Hain heute mit „Blase“ bezeichnet. Der erste Schultenhof lag vermutlich hinter Bramey auf der Blase. Der heilige Hain war wahrscheinlich von einer dichten Dornenhecke umgeben. Die Namen Bramey (Brombeere), Hagedorn und Hegemann weisen darauf hin. In dieser Dornenhecke haben sicher viele Spatzen gehaust, die sich dann auf dem neu errichteten Schultenhof aufgehalten haben. So bekam der Overberger Schulte den Namen Schulte-Vinck. Er befand dies wohl für gut, denn er erkor sich drei Finken auf einem Dachsparren als Wappen. (Autor unbekannt)

Diese drei Finken wurden in das Wappen der Schießgruppe Overberge übernommen.